Hintergründe


Orientiert man sich an den Fakten des Bundesverbands der Deutschen Fleischindustrie e.V ., so kann man einen Rückgang des gesamten Fleischverzehrs pro Kopf in der deutschen Bevölkerung erkennen. Demnach ist der Verzehr von 60,8 kg/Kopf im Jahr 2012 auf 59,2 kg/Kopf im Jahr 2015 zurückgegangen. Der Rückgang scheint auf den ersten Blick nur minimal zu sein, aber in Anbetracht des weltweit steigenden Fleischkonsums, durch die immer günstigere Fleischproduktion und des wachsenden Wohlstandes, gehen die Deutschen heute bewusster mit ihrem Fleischkonsum um, als zu den Jahren zuvor.

So ist der Verbrauch von Fleisch innerhalb von drei Jahren um rund 2 kg/Kopf gesunken. Das heißt es wird weniger Fleisch gekauft bzw. weniger in den Haushalten weggeschmissen. Da stellt sich die Frage, warum immer mehr Deutsche ihren Fleischkonsum reduzieren. Zum Einen sinkt das Vertrauen der Verbraucher in die Fleischwirtschaft. Zum Anderen erhöht sich der Antibiotikaeinsatz und der Einsatz minderwertiger Futtermittel in der Viehzucht. Somit steigt das Interesse der Verbraucher an der Herkunft und Herstellung des Fleisches.

 

Es wird mehr hinterfragt und an diesem Punkt möchte ich die Menschen dazu bestärken und motivieren bewusster mit ihrer Ernährung umzugehen. Mit mehr regionalen, saisonalen Gemüse und Getreidesorten lässt sich eine große Vielfalt in die Küche bringen.  
 
Es ist nicht einfach einen eingefleischten Fleischliebhaber zu überzeugen hin und wieder auf Fleisch zu verzichten. Dabei gibt es neben den geliebten Fleischgerichten wunderbare Möglichkeiten sich auszuprobieren und fleischlose Gerichte schnell und einfach zuzubereiten. Mit meinen Kochideen möchte ich Menschen inspirieren sich über den eigenen Tellerrand zu beugen, um ab und an ohne Wehmut auf Fleisch verzichten zu können.